Mecklenburgische Seenplatte

with Keine Kommentare

Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein beliebtes Ferienziel. Sie ist durch die zahlreichen Seen geprägt, die der Region auch ihren Namen gegeben haben. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist geprägt durch die Landschaften der Mecklenburgischen Schweiz, mit dem Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See sowie der Mecklenburgischen Seenplatte mit dem Müritz-Nationalpark. Neben der wunderschönen Landschaft ist der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte durch historische Städte und Gemeinden eine abwechslungsreiche Ferienregion.

Nachbarkreise sind im Westen der Landkreis Ludwigslust Parchim und der Landkreis Rostock, im Norden der Landkreis Vorpommern Rügen und im Osten der Landkreis Vorpommern Greifswald. Im Süden grenzt der Landkreis an die brandenburgischen Landkreise Ostprignitz-Ruppin. Sechs der zehn größten Seen Mecklenburg-Vorpommerns gehören zum Kreisgebiet. Das sind der zweitgrößte See Deutschlands, die Müritz, Teile des Plauer Sees, der Kummerower See, der Kölpinsee, der Tollensesee und der Malchiner See.

Die meisten der Seen sind durch natürliche oder künstliche Kanäle miteinander verbunden. Wer die Mecklenburgische Seenplatte einmal auf ungewöhnliche Weise erkunden möchte, kann dies auch auf einem Hausboot tun. Mit diesen Wasserfahrzeugen können viele Wasserwege befahren und die meisten Seen erreicht werden. Aber auch vom Land aus lohnt es sich, diese Region zu besuchen.

Neubrandenburg: „Stadt der vier Tore“

Interessante Sehenswürdigkeiten und eine lebendige Innenstadt locken jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Kreisstadt des Landkreises. Nicht nur durch die historische Bausubstanz, sondern auch durch die Lage am Tollensesee und die Nähe zu den Flusstälern der Tollense und der Datze ist diese Stadt ein Besuchermagnet.

Ein besonderer Höhepunkt ist die Stadtbefestigung im Stil der Backsteingotik, die als besterhaltene Stadtmauer dieser Art gilt. Die Mauer erstreckt sich über 2.300 Meter und ragt dabei an manchen Stellen bis zu 7 Meter in die Höhe. Nicht nur für seine Architektur, sondern auch für kulturelle Institutionen, wie die Konzertkirche und die Neubrandenburger Philharmonie ist die Stadt bekannt. Ein besonderer Höhepunkt ist der jährliche Neubrandenburger Jazzfrühling, der an vielen Schauplätzen im März und April stattfindet.

Attraktiv für Familien ist der Kulturpark Neubrandenburg, der zwischen der Innenstadt und dem Tollensesee liegt. Das Areal umfasst nicht nur viele Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch unterschiedliche Freizeitmöglichkeiten. Kinder freuen sich über einen Besuch im Streichelzoo, über die regelmäßigen Feste und Zirkusvorstellungen. In unmittelbarer Nähe kann im Strandbad Broda und im Augustabad im Tollensesee geplanscht werden. Deswegen ist dieser Ort gerade im Sommer ein begehrter Ferienort. Neben Badestränden kann der See aber auch auf dem Schiff oder auch durch ein ausgeliehenes Boot erkundet werden.

Im Urlaubsort Neubrandenburg kommen also nicht nur kulturell interessierte Reisende, sondern auch sportliche Gäste und Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Doch auch diejenigen, die im Umland von Neubrandenburg Urlaub machen, ist ein Stadtbummel ein absolutes Muss.

Die Region Waren Müritz und Röbel Müritz: Kurort inmitten der Natur

Der Kurort Waren an der Müritz ist heute eines der Zentren der Urlaubsregion Mecklenburgische Seenplatte. Neben vielen historischen Bauten gibt es hier vor allem die Möglichkeit, viele Wassersportarten auszuüben. Auf der Müritz kann man so segeln, surfen und natürlich auch schwimmen. Wer gerne mit dem Rad unterwegs ist, erreicht damit gut eines der vielen Strandbäder. Doch auch das Verkehrsnetz der öffentlichen Verkehrsmittel ist bestens ausgebaut. Im Sommer gibt es so zahlreiche Buslinien, die touristische Ziele anfahren und dabei teilweise auch Fahrräder im Anhänger transportieren. Die Mecklenburgische Seenplatte ist deswegen auch ein lohnenswertes Ziel für eine ausgedehnte Fahrradtour oder einfach Tagesausflüge. Durch das gut ausgebaute Verkehrsnetz kann man die unterschiedlichen Orte leicht erreichen.

Eines der beliebtesten Ziele ist dabei der Müritz-Nationalpark. Er umfasst 100 Seen und viele kleinere Gewässer und erstreckt sich über eine Fläche von 322 km². Der Müritz-Nationalpark ist sicherlich eines der Highlights in der Ferienregion Mecklenburgische Seenplatte.
Leicht erreichbar mit dem Bus ist aber auch Röbel Müritz, eine beschauliche Kleinstadt am westlichen Ufer der Müritz. Der Erholungsort beeindruckt mit seiner historischen Fachwerkstadt, in der zwei Kirchen besichtigt werden können. Hier findet sich auch die letzte Synagoge, die im Landkreis erhalten blieb. Das Gebäude wurde 2002 renoviert und beherbergt heute unter Anderem eine Ausstellung über das jüdische Leben in Mecklenburg. Das Gebäude ist auch eine Jugendbegegnungsstätte, in der viele kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Die Region um Waren und Röbel ist durch die schönen Altstädte, das vielfältige kulturelle Programm und vor allem die naturnahe Umgebung in jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Die Feldberger Seenlandschaft: Erholung pur

Die Region um Feldberg ist mit 200 m² die flächengrößte Gemeinde Mecklenburg-Vorpommerns. Die heutige Gemeinde Feldberger Seenlandschaft besteht aus vielen Ortsteilen, die sich um den Ortskern Feldberg versammeln.

Die Feldberger Seenlandschaft ist durch die große Zahl an Seen ein attraktives Ziel für Touristen. Sie finden in den vielen Ortsteilen zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Die Seen, wie der Breite Luzin, der Schmale Luzin, der Carwitzer See und der Feldberger Haussee bieten viele Möglichkeiten um Wassersport nachzugehen oder in der abwechslungsreichen Landschaft zu wandern oder Radsport zu betreiben. Im Gegensatz zu anderen Landschaften der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Umgebung der Feldberger Seenlandschaft von Hügeln und Kuppeln geprägt.

Neben den landschaftlichen Besonderheiten gibt es aber auch viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Sie können beispielsweise auf einer ausgedehnten Radtour besucht werden. Viele historische Bauwerke zeugen von den unterschiedlichen Entstehungsgeschichten der Ortsteile, von denen jeder seinen ganz eigenen Charme hat. Neben Baudenkmälern älterer Zeiten, wie der Burgwall Feldberg aus dem 9. Jahrhundert, zeugen so auch Denkmäler jüngerer Zeit von den Bewohnern und der Geschichte dieser Region. Im Ortsteil Carwitz kann man so heute das Wohnhaus Hans Falladas besichtigen. Zur Zeit des Dritten Reiches zog er sich hierhin zurück.

Auch heute ist die Feldberger Seenlandschaft mit ihren beschaulichen Ortschaften ein Rückzugsort für viele Erholungssuchende. Trotz der ruhigen Lage sind größere Städte, wie Neubrandenburg, Neustrelitz und Prenzlau leicht zu erreichen. Sie bieten sich als Tagesziele für erlebnisreiche Ausflüge an.

Viele weitere Reiseziele in der Mecklenburgischen Seenplatte

Wer die Mecklenburgische Seenplatte besuchen möchte, wird sich kaum zwischen den vielen Regionen entscheiden können, die allesamt einen Besuch wert sind.
Neben den großen Zentren der Mecklenburgischen Seenplatte werden auch immer mehr Besucher auf wahre Geheimtipps aufmerksam, wie beispielsweise den Fleesensee. Der Fleesensee verfügt über eine Fläche von etwas mehr als 10 km². Er eignet sich perfekt um hier einen Badeurlaub zu verbringen. Da der See an der Seenkette zwischen Müritz und dem Plauer See liegt, ist der Fleesensee auch ein schöner Abstecher auf einer Reise durch die Mecklenburgische Seenplatte.

Unterwegs mit einem Sportboot kann man vom Fleesensee aus den nahe gelegene Kölpinsee leicht erreichen. Von ihm aus ist auch der Jabelsche See erreichbar. Wer kein eigenes Boot zur Verfügung hat, kann die Seen und Verbindungen auch auf einem der vielen Ausflugsschiffe erkunden, die gerade in der Saison viele Ziele anfahren.

Rund um den Kölpinsee ist die waldreiche Landschaft in großen Teilen unter Naturschutz gestellt. Die abgeschiedene Lage abseits der touristischen Ortschaften ist attraktiv für naturverbundene Besucher. Auf der Halbinsel Damerower Werder können sogar Wisente bewundern können.

Ein weiterer See, der in jedem Fall einen Besuch wert ist, ist der Plauer See. Das Gewässer ist der drittgrößte See der Umgebung und ist durch Wasserwege mit den anderen großen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte verbunden. Am Plauer See können Besucher sich sowohl im touristischen Zentrum Plau am See aufhalten, als auch im Naturschutzgebiet am Nordufer erholen. Auf einem Radweg ist es möglich, den Plauer See zum größten Teil zu umrunden. Mehrere Campingplätze rund um den See sind besonders für Familien mit Kindern eine tolle Möglichkeit, einen naturnahen Urlaub in der Region zu verbringen.

Die Mecklenburgische Seenplatte: Erholung, Sport und Spaß

Die Mecklenburgische Seenplatte ist seit vielen Jahren ein beliebtes Urlaubsziel, das durch eine unberührte Landschaft Urlauber aus ganz Europa begeistert. Abseits der historischen Städte und Dörfer, die von den unterschiedlichen Epochen und den Bewohnern der letzten Jahrhunderte geprägt wurden, beeindruckt die Region durch ihre unberührten Naturparadiese. Auch diejenigen, die sich lieber auf dem Land als im Wasser aufhalten, können sich an den diversen Aktivitäten erfreuen. Wer sich aber auch einfach nur erholen möchte, findet dafür viele ruhige Ecken, die den stressigen Alltag vergessen lassen.